(7) Under penalty of law – Oder: Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

Überall Produkt- und Nutzungswarnungen! Es ist merkwürdig – irgendwie geben einem das Gefühl, dass sich in der großen, fremden Stadt jemand um einen kümmert, sich ernsthaft Sorgen macht. Eine allgegenwärtige Schwiegermutter in capital letters.

An der Kasse im Supermarkt wird per Aushang vor Alkoholgenuss in der Schwangerschaft gewarnt. Als könnte sich der Kassierer bereits durch das Ziehen von Bier über den Scanner an Erbschäden schuldig machen.

In der U-Bahn hört man: ”Never place a stroller between closing subway car doors.” (Nach meinen Erfahrungen sollte es allerdings eher heißen: „Never use a stroller in subays at all“).

Alle Arten von Matratzen müssen per Gesetz mit einem Hinweisschild über ihre Inhaltsstoffe versehen werden. Dieses, so heißt es in Großbuchstaben, darf bei „Penalty of law“ nicht entfernt werden! (Eine Zeitlang dachte anscheinend der durchschnittliche Amerikaner, er würde sich eines Verbrechens schuldig machen, wenn man zuhause diesen Zettel abschneide. Um dieses Missverständnis aus der Welt zu schaffen, fügte man später zum Verbot des Entfernens „außer vom Kunden selbst“ hinzu. So mancher Matratzenkäufer traut sich wohl erst jetzt wieder auf die Straße…)

Am häufigsten geht es bei Warnhinweisen um den Schutz der Kinder. Einen amerikanischen Stubenwagen, genannt „baby bassinett“, sollte man beispielsweise nicht in einem motorisierten Fahrzeug benutzen (das heißt: im Auto vielleicht doch lieber das Maxi Cosi einsetzen!). Man soll auch nicht zwei Kinder in so einen Stubenwagen hineinlegen. Aber was genau passiert dann eigentlich? Das möchte man gerne wissen.
Übrigens, vor der elektrischen Schaukelfunktion und dem kitschigen Gedudel, das man einstellen kann, warnt bei solchen bassinets keiner – obwohl gerade das durchaus bedenklich erscheinen mag. Auch wichtig zu erfahren: “IF YOU ARE WITHOUT AN INSTRUCTION SHEET, DO NOT USE THIS PRODUCT!” Wie ungünstig, dass dieser Hinweis auf dem instruction sheet selbst steht…

augmentation.JPG

…Jetzt wieder im Sonderangebot: Brustvergrößerungen!
Vor diesem gefährlichen Blödsinn warnt hier kein Verkäufer, sondern AktivistInnen:
Nachträglich angebrachter Aufkleber „This insults women“ (Diese Werbung beleidigt Frauen).