(137) Schnitzeljagd – Oder: Fleischplan

Alle 14 Tage flattern mit dem Main Street Wire Infoblätter von zwei „nahegelegenen“ Lebensmittelgeschäften in Astoria ins Haus. So ein Infoblatt ist fast so groß wie zwei nebeneinander ausgebreitete Geschirrtücher und es ist auch auf der Rückseite bedruckt. Ich kann mir das ein paar wenige Minuten ansehen, dann schwirrt mir der Kopf. Zwei für fünf, drei für sieben, Viertelsgallonen und 12 Unzen – Was um alles in der Welt ist denn jetzt ein gutes Angebot?
Man benötigt eine solide wissenschaftliche Ausbildung, um mit der Flut an Daten fertigzuwerden und das Optimum für die Haushaltskasse ermitteln zu können. Reich mal rüber, sagt der Lifescientist und vertieft sich beinahe begeistert ins Studium. Mit dem schon leicht angetrockneten Plakatstift aus Deutschland malt er Kreise auf die Zeitung.

cityfresh

Folgendes kann man allein dem Kopfteil der Werbezeitung entnehmen:

(nachzulesen unter:         http://mycityfreshmarket.com/2115/weekly-circular/ )

  • Der Laden ist rund um die Uhr und die ganze Woche geöffnet
  • Senioren kriegen mittwochs 10% (gilt nicht für Alkohol) Für die Bequemlichkeit steht ein Elektro-Roller bereit
  • Es gibt jetzt „halal“ food (nach muslimischer Vorschrift zubereitetes Essen)
  • Free delivery – Es wird kostenlose Lieferung nach Hause angeboten (Mindesteinkauf $40)
  • Free Pick up – Man wird auf Wunsch kostenlos an der eigenen Haustür abgeholt (Mindesteinkauf $45)
  • Treuepunkte sammeln: Ein Treuepunkt pro Dollar, bei 750 Treuepunkten bekommt man sagenhafte 10 Dollar Rabatt. (Ein unter Supermärkten weit verbreitetes Entgegenkommen)

meatplans

Am besten finde ich aber die „Fleischpläne“. Man hat gleich mehrere zur Auswahl. Für welchen Plan entscheidet ihr euch? (Zu finden unter dem oben stehenden Link, Seite 4)

 

 

Attraktiv erscheint mir auch das unten stehende Angebot. „Mix and match“: Wenn man für 100 Dollar oder mehr einkauft, kann man aus drei möglichen Sorten Reis und zwei möglichen Sorten Keimöl drei Produkte aussuchen und muss dafür nur 20 Dollar berappen. Ist das nicht toll?

add

Schon ab 49 Dollar Einkaufswert kriegt man zwei Flaschen Ketchup für 5 Dollar.

ketchup

Was immer die betriebswirtschaftlichen Hintergründe sein mögen, diese und andere verschwurbelte Angebote auf dem Werbeblatt abzudrucken (lest selbst) und vor Ort abzuwickeln, ganz rational scheinen sie nicht zu sein.

Die anfangs beschriebenen umfangreichen Serviceleistungen nehmen wir übrigens in der Regel nicht in Anspruch, finanzieren sie aber gerne durch unseren Einkauf mit. Vielleicht dürfen wir uns zum Ausgleich hin und wieder über ein Sonderangebot freuen, so wie neulich, als es drei große Dosen Salz zum Preis von einem Dollar gab. Nicht dass wir zuhause kein Salz mehr gehabt hätten. Nach einigem Zögern legten wir die Dosen in den Wagen. Wird ja nicht schlecht. Der Lifescientist und ich sahen uns an. Wir dachten beide das Gleiche: Wir würden vielleicht nie wieder amerikanisches Salz einkaufen müssen.