(146) Outdoor-Saison – Oder: 1 pm on the lawn

Der Sommer ist da. Von heute auf morgen: heiß. Kein Übergang, typisch New York.

Typisch Roosevelt Island: Schulkinder verkaufen Limonade an Passanten. Für ´nen Vierteldollar. „We need some more…“, murmelt der projektleitende Vater in das zwischen Ohr und Schulter eingeklemmte Smartphone, während er das Ikeatischchen zurechtrückt.

 


„Did you already turn on the air condition?“ , fragt meine Mitmutter beim Playdate. Ich hatte vergessen, dass wir eine Klimaanlage haben. Dachte, wenn´s heiß ist, ist´s heiß. Wir sitzen auf der Wiese, direkt gegenüber der Kinderarztpraxis. „It´s so hot“, stöhnt die Mitmutter und fächelt mit der Takeway-Speisekarte in Richtung Babys. Die lachen wegen der Luft. Wir machen Fotos von allen dreien mit Sonnenbrillen, der kleine Schatz kriegt für das Shooting eine geliehen. Die anderen Mütter schaffen es, abzudrücken, solange alle drei Brillen sitzen.
Wir haben für unsere dänische Mutter eine japanische Nachfolgerin gefunden. Ich übe mich in kultureller Kompetenz. Es macht mir überhaupt nichts aus, dass die andere Mutter einen Still-Schal benutzt und ich nicht. Ich bin da tolerant.

licht
Bei guter Beleuchtung (!) lässt es sich bestens draußen spielen…