(249) Schwindelig – Oder: Blogpause

Es tut unheimlich gut, wenn man als homestaying mom auch einfach mal rauskommt und etwas ganz anderes macht, zum Beispiel: Babysitten. Wer kennt die Vergangenheitsform von `to babysit´? Babysat! I babysat last week. Klingt komisch, heißt aber so.

Das Babysitten letzte Woche war in Lenox Hill/Upper East Side. Mit drei Toddlern unter Drei, einer davon gehörte Frau Life Science selbst. „Why don´t you bring over your son so that the boys can socialize?“, hatte die arbeitgebende Mutter vorgeschlagen, nachdem Frau Life Science am Wochenende zuvor mal ein paar Stunden – ohne eigenes Kind – kurzfristig übernommen hatte. Sure! Sounds good!

Das Socializen fand auf einer L-förmigen Dachterrasse im 19. Stock statt. L-förmige Dachterrassen im 19. Stock sind der Horror. Also nicht, wenn man dort Cocktails trinkt oder grillt, aber wenn man drei Toddlers beaufsichtigen muss. Dann schon.

Erst hinterher wurde es Frau Life Science klar, wie stressig sie das empfunden hatte. „Es war einfach verdammt hoch“, sagte sie zum Lifescientisten. Und die L-Form! Toddlers bleiben nicht an einer Stelle. Sie wuseln! Ja, es gab ein solides Geländer. Keines der drei Kinder machte auch nur allergeringste Anstalten, dieses überwinden zu wollen. Viel zu beschäftigt mit Spielen, die Kleinen. Aber allein die Tatsache, dass es zwischen den Eisenstäben so tief runter ging. Dieser Druck in der Magengegend.

Ob Frau Life Science auf ihre alten Tage noch Höhenangst kriegt? Das gibt´s.

Am Abend desselben Tages kommt Frau Life Science noch einmal in das Apartment im 19. Stock. She babysat once more that day. Diesmal aber ohne eigenes Kind. Das socialized zuhause mit seinem Papi. Und die Terrassentür bleibt auch zu. Ist ja auch Abend jetzt.

Nach der Doppelschicht fährt Frau Life Science noch vor Mitternacht mit der Tram zurück auf die Insel. Sie schielt in ihrer Handtasche und zählt die Geldscheine im Umschlag, auf dem in schnörkeliger Schrift  die Nachnamen der arbeitgebenden Eheleute gedruckt sind. Bei der Höhe des Betrags wird´s Frau Life Science erneut schwindelig.
So viel Geld an einem einzigen Tag, das kann  man – zumindest mit Babysitten – wirklich nur in New York verdienen. Dass so was möglich ist!

„Dann kann ich mich ja jetzt zur Ruhe setzen“, spottet der Lifescientist, der es sich schon längst auf der Couch gemütlich gemacht hat. Genau! Und auch Frau Life Science macht jetzt erst mal Pause.

Neues bei der Life Science gibt´s ab Mitte Juli.

Bis dahin grüßt

Frau Life Science

erdbeeren.jpg
Frau Life Science kann sich nun endlich mal Erdbeeren aus South Jersey leisten.