(263) Der Wasserweg ist eröffnet – Oder: Die Zeit läuft

Die Lage von Roosevelt Island ist bekanntermaßen verkehrsmäßig etwas speziell – um nicht zu sagen: „abgekapselt“. Nicht umsonst steht hier noch ein altes Pocken-Krankenhaus. Nach Manhattan gelangt man heutzutage ausschließlich über den Fluss per Gondelfahrt oder unter dem Fluss hindurch via U-Bahn, und nicht immer funktionieren diese Verkehrsmittel so, wie sie sollen.

Seit Neuestem geht auch auf dem Fluss – denn diese Woche kam eine entscheidende Verbesserung in Sachen Verkehrsanbindung: Ein Fähranleger. Schon lange wurde davon gesprochen, endlich ist es soweit.

Inselbewohner können nun barrierefrei und ohne umsteigen mit der Astoria Route einerseits nach East Midtown und bis zur Wall Street gelangen und andererseits rechtzeitig zum Saisonende (Labor Day) zum Schwimmbad in Astoria. Ebenso hat man die Möglichkeit auf andere Fähren umzusteigen. Eine Fährfahrt kostet so viel wie ein U-Bahn-Ticket, allerdings sind es getrennte Netze.

Die Fähre brettert rasant über den East River. Das Anlegen und Abfahren läuft schon routiniert und verblüffend schnell. Ganz nebenbei passiert man eine Sehenswürdigkeit, die schon von der Insel aus stark auffällt: ein paar rote Ziffern an der Außenwand einer Industriehalle in Long Island City/Queens. Frau Life Science hat lange geforscht, was diese Anzeige bedeutet. Nirgends kann etwas darüber lesen. Durch Zufall erfährt sie es von einer anderen Mutter: Es ist die ablaufende Amtszeit des Präsidenten Trump. Das ist ja interessant.

 

 

countdown
Die Tage sind gezählt… Am gestrigen Tag waren es 1237 Tage und 10 Stunden

 

https://www.ferry.nyc/routes-and-schedules/route/astoria/