(267) Kochen wie im Hause Life Science – Oder: HaCoCo-Bratlinge

Schon länger hat Frau Life Science kein Rezept mehr gepostet, das können andere besser. Aber es gibt eines, das sie ihren Lesern auf gar keinen Fall vorenthalten möchte (oder gehen ihr einfach die Blog-Ideen aus?).

Dass New Yorker nicht selber kochen, ist übrigens ein weit verbreitetes Klischee – das in der Realität stimmt. Bei Frau Life Sciences Babysitting-Familie zum Beispiel lagern in der Spülmaschine Getränke. Ohne Witz! Denn für die Zubereitung der paar Tortillas, die in Kochspray ausgebraten werden, fällt nicht viel Geschirr an. Es ist eine Frage der Abwägung: Der Platz IN der Spülmaschine  ist von größerem Nutzen als ihre Spülfunktion. Wo sonst soll man die Getränke unterbringen? Im Wandschrank ist jedenfalls schon der Staubsauger, alle Jacken und Schuhe, der Laserdrucker. In der Abstellkammer, die vielleicht noch in Frage käme, sind alle Spielzeuge der drei Kinder, Puzzle, Bälle, Kinderfahrzeuge. Warum sind die nicht im Kinderzimmer? Da sind schon drei Betten und ein Schrank, damit ist das Mini-Zimmer voll.

Aber Frau Life Science schweift ab. Es ging eigentlich uns Kochen. Die vegetarischen Bratlinge sind nicht zufällig aus günstigen Zutaten. Mit der Großpackung Haferflocken muss man ja irgendwie fertig werden. Bei Cornflakes ist es kaum anders. Man kann die Bratlinge nicht gut in Kochspray ausbraten, besser geht Öl.  Beim Ausbraten lässt man sich am besten von einem Zweijährigen helfen – eine „ideale“ Beschäftigung für ihn. Die fertigen Bratlinge sind auch hervorragend kalt zu essen, zum Beispiel beim Familienausflug. Am besten schmecken sie mit Ketchup. So viel Amerika muss sein.

 

Zutaten für Bratlinge

200 g Quaker Oats (Haferflocken)

70 g Cornflakes

400 g Cottage Cheese (Hüttenkäse)

2 Zwiebeln, fein geschnitten

6 Eier

Pfeffer und Salz, Petersilie, fein gehackt

Öl zum Anbraten

Aus den Zutaten eine Masse mischen und einweichen lassen (mehrere Stunden müssen es sein, es geht auch über Nacht). Dann Bratlinge formen und bei mäßiger Hitze ausbraten. Nur einmal wenden!

Die Menge sind großzügig gewählt. Es muss sich schon lohnen, wenn man mit der Kocherei anfängt. Der Lifescientist muss auch am nächsten Tag etwas zu essen mit in die Fabrik nehmen.

Das Rezept hat Frau Life Science bei Chefkoch entdeckt. Danke, Herta!

 

Zu den Bratlingen kann man „nachhaltiges“ Wasser reichen – aus der Spülmaschine.