(281) Weihnachten in den Jamaica Estates – Oder: Christmas rocks

An der F-Train letztem Halt (Nicht der Strand, sondern die andere Richtung nach Queens), findet Frau Life Science das andere Amerika. In den Jamaica Estates stehen Einfamilienhäuser mit Türmchen und Gibelchen, eine wilde Mischung griechischer Anklänge mit ein wenig Mittelalter und Möchtegern-Fachwerk. Zeitungstüte im Vorgarten. US-Flaggen.

„Wenn wir hier wohnen würden“, schwelgt Frau Life Science, „dann hätten wir Zimmer (im Plural), nen eigenen Garten und Ruhe.“
„Soll ich doch in den USA auf die nächste Stelle anheuern und auf einen dieser Immobilienkredite vom Arbeitgeber hoffen?“, fragt der Lifescientist. „Täglich mit dem Auto in die City und am Wochenende im Garten ausspannen? Wär das was?“

Aber halt! Irgendetwas fehlt in diesem entzückenden Stadtteil. Ach ja, Menschen! Fast niemand ist auf der Straße. Nur der verlassene Wagen eines Flaschensammlers. Die Gärten leer gefegt. Gelegentlich rauscht ein Auto mit mäßiger Geschwindigkeit vorbei. Keine Läden, kein Postamt, kein Wochenmarkt, keine Bücherei. Nirgends ein Spielplatz. Fährt man hier mit dem Auto zum Playdate?

Ein paar jüdisch aussehende Menschen in Festkleidung schlendern vorbei. Ist es etwa so still, weil heute Sabbat ist? Wohnen hier so viele jüdische Familien?

Voller Leben ist jedoch Haus und Garten der Gurino Family, das Familie Life Science heute angesteuert hat. Wenn Maßlosigkeit irgendwo zuhause ist, dann in den USA. Das trifft auch und ganz besonders auf Weihnachtsdekoration zu. Nicht nur in Dyker Heights, wo das ganze Wohnviertel spinnt, auch hier in den Jamaica Estates gibt’s offenbar zumindest ein Haushalt, der’s gerne übertreibt. Zur Freude der Bürger.

Direkt nach Thanksgiving, so gehört sich das, hat es die Gurino Family geschafft, das ausufernde Klimbim vor und an ihrem Haus zu arrangieren. Schön verrückt; verrückt schön. Familie Life Science wird zurückkommen und sich das Ganze bei Dunkelheit ansehen. Und bei laufendem Betrieb.

Da ist noch etwas Besonderes in diesem Wohngebiet. Genau hier ist der zurzeit amtierende Präsident der Vereinigten Staaten aufgewachsen. Sein früheres Wohnhaus ist 15 Gehminuten vom Weihnachtshaus entfernt.

Jamaica Estates ist eben ein echtes Stück Amerika.

Beschauliches Wohngebiet mit unsichtbaren Nachbarn

 

Haus2„Christmas rocks“, steht im Zentrum der Installation. So richtig rockt Christmas aber wahrscheinlich erst ab 5 pm – nach Einbruch der Dunkelheit.

Haus

„Hark! The Herald Angels Sing“ vermischt sich mit dem Rauschen der Flugzeuge vom nicht allzu weit entfernten JFK Flughafen.

 

GiraffeWeihnachtsgiraffe. Kennt man ja.

 

Haus der Gurino Family
185-07 80th Drive, Jamaica Estates