(293) Let´s meet next week – Oder: Kalendarisches

Von japanischen Mitmüttern kann man viel lernen. Diese Achtsamkeit im Umgang mit dem anderen! Sie merken sich Geburtstage und 1000 andere persönliche Fakten, sie vergessen nie, im Zuge einer noch so spontanen Lunch-Einladung Allergien zu erfragen, sie sagen dauernd „Danke“, manchmal einfach Danke dafür, dass man sich auf der Straße trifft und sich unterhält. Sie sind gedanklich stets beim anderen, als ob sie selber keine Sorgen hätten. Und wenn man zu ihnen zum Play date kommt, ist die Tafel mitunter festlicher dekoriert als bei Frau Life Sciences Hochzeit.

Frau Life Science kann nicht aus ihrer Haut, aber ganz so sehr ein deutscher Trampel möchte sie dann doch nicht sein. Darum gibt sie sich reichlich Mühe, japanischen Müttern die verdiente Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen.

Umso peinlicher ist es jedoch, wenn  eine japanische Mutter zu einem Treffen einlädt, und Frau Life Science von dieser Woche, die japanische Mitmutter aber von der nächsten Woche ausgeht. Gerade rechtzeitig kann das Missverständnis geklärt werden, als die andere Mutter vorsichtig fragt, ob Frau Life Science wirklich „morgen“ meint, wie in ihrer Textnachricht eben zu lesen war. Natürlich würde die Gastgeberin auch morgen möglich machen…. Oh nein, liebe Gastgeberin, bleiben wir doch bitte beim Vereinbarten!! Das, was Frau Life Science am wenigsten will, sind Umstände.

Und wie peinlich ist es, dass Frau Life Science das eine Woche zu früh-Missgeschick gleich ZWEIMAL bei derselben Mutter passiert? Das lässt sich doch nun wirklich nicht mehr durch Frau Life Sciences gelegentliche Hirnschwächen erklären.

Frau Life Science heißt natürlich nicht umsonst so. Sie geht der Sache auf den Grund. Mithilfe des Lifescientisten geht ihr auf: Es liegt am Kalender. Wenn die Mütterfreundin am Sonntag fragt, ob man sich nächste Woche treffen könnte meint sie eigentlich übernächste. Denn die Woche hat bei dieser Frau (sie richtet sich nach dem amerikanischen Kalender) schon angefangen. Am Sonntag fängt die amerikanische Woche an.

Natürlich erwähnt eine achtsame japanische Mitmutter bei einer Terminanfrage auch das numerische Datum. Aber, He, Mann! Was ist schon ein numerisches Datum im Mutter-Alltag?  Möglicherweise ist nächste Woche schon der 19. Februar, das kann ja sein, wer weiß das schon? Es ja ist andauernd später als man denkt. Ungefähr vorgestern hat der Forschernachwuchs seinen ersten Geburtstag gefeiert. Heute kommandiert er seine Mutter in zwei Sprachen herum. Und da möchte jemand behaupten, es könne noch nicht der 19. Februar sein?

Jedenfalls konnte das Missverständnis noch rechtzeitig aufgeklärt werden. Und was sagt die japanische Mitmutter dazu? Thank you for sharing.

 

KalenderAuch im KiTa-Kalender fängt die Woche mit Sonntag an.

 

vogel.jpgEinmal hat eine Mutter zum Outdoor-Play date frisch gebackenene Muffins mitgebracht und diese mit selbstgebastelten Vögelchen dekoriert: Rosafarbene für Mädchenmütter, blaue für Jungsmütter.  (Der Kontakt zu dieser Mutter hat sich verlaufen. Vielleicht hat Frau Life Science zu wenig dekoriert. Aber das Vögelchen steckt bis heute im Blumentopf).