(294) Verstopfung- Oder: Synapsenreiniger gesucht

Verstopfter Abfluss im Handwaschbecken. Nicht zum ersten Mal. Beim letzten Vorfall haben die Housingleute sich darum gekümmert. Aber wie oft kann man die bitten? Ist das überhaupt ihr Zuständigkeitsbereich? Vor allem, wenn die Verstopfung durch vielleicht unsachgemäße Benutzung entstanden ist, Stichwort Barthaare des Lifescientisten? Letzterer ist schon zu Arbeit gegangen, das Problem aber ist geblieben.

Da fällt frau Life Science der Satz der Nachbarin ein: „Weißt du, Frau Life Science, ich bin nicht nur die Hausfrau hier, sondern auch der Hausmann.“ Das kommt wohl öfter vor… Also, ran an die Arbeit, Frau Life Science!

Nach kurzem Zögern entscheidet sie sich für die chemische Lösung und sucht die Insel-Drogerie auf.  Abflussreiniger… Wo könnte der zu finden sein? Wie gut, dass es Orientierungsschilder über den Gängen gibt. Men´s grooming? , Nö. Pet supply? Auch nicht. Household cleaning? schon eher.

In diesem Gang verräumen gerade zwei Mitarbeiter neuen Zellstoff. „Are you looking for something?“, möchte die Frau wissen. „Warum nicht gleich fragen, statt lange dumm rumzusuchen?“ denkt sich Frau Life Science und möchte sich eine Frage zurechtlegen. Sie blickt in die Gesichter der zwei freundlichen Mitarbeiter. Aber ihr fällt nichts ein. Gar nichts. Blackout. „Waschbecken? Wie heißt das denn schon wieder?“, rattert es in ihrem Kopf. „Sink“, fällt ihr ein, aber das ist doch in der Küche. Oder? (Als ob das wichtig wäre). Nichts Vernünftiges will Frau Life Science einfallen.

„I don´t know how to explain“, stammelt Frau Life Science verlegen, und dass sie das etwas jetzt selber sucht. Das akzeptieren die Mitarbeiter aber nicht. Sie haben aufgehört mit dem Verräumen und wollen offenbar erst wieder weitermachen, wenn Frau Life Science fündig geworden ist. Die stammelt aber immer noch hilflos herum.

„What are you looking for? Describe! What does ist do?“, fragt der Kollege und zieht die Brauen hoch. Tja, was macht es denn?

„It cleans the pipes“,

hört sich Frau Life Science auf einmal selber sagen. Wo kam das jetzt plötzlich her? Es hat jedenfalls nicht den Umweg über das bewusste Denken gemacht. Es war plötzlich da. Da hat sich wohl eine Verstopfung gelöst in den Sprachkanälen.

„Drain Cleaner“, ruft die Mitarbeiterin wie in der Quiz-Show. „Here you go“, sagt sie und greift ins Regal. Es stehen zwei Produkte zur Auswahl und ihre sachkundige Anleitung lässt vermuten, dass die Dame eines der beiden selbst 14-tägig benutzt.

Na sowas. Jetzt kann Frau Life Science doch tatsächlich nach über zwei Jahren Aufenthalt in den Staaten auf Englisch Rohrreiniger kaufen. Soll keiner behaupten, es gäbe hier keinen Fortschritt.

Rohrreiniger