(338) The Lot Radio – Oder: Leger On Air

Wo in Greenpoint/Brooklyn, haarscharf an der Grenze zu Williamsburg die Banker Street auf die Nassau Ave trifft und noch eine weitere Straße, nämlich die N 15 Street schräg abzweigt, wird ein beinahe gleichschenkliges Dreieck unbebaute Fläche abgetrennt, etwa in der Größe einer Schrebergartenparzelle.

Zwischen diesen Sträßchen, inmitten von flanierendem Hipsterfolk, unweit vom Mc Carren Park, macht man seelenruhig und am helllichten Tag Live Radio.

Das mit dem Radio merkt man erst gar nicht, zuerst sieht man nur den Getränkekiosk in einem Container und eine Art Biergarten drumrum. Alles ganz leger.

Und wenn man da so im Garten sitzt und feststellt, dass man versehentlich einen Grapefruit-Cider bestellt hat und keine Limonade, und das am frühen Morgen, dabei gab es doch gestern Abend schon Prosecco mit den Mamas, jedenfalls wenn man da sitzt und schlürft, dann sieht man auf einmal das kleine Studio links und dass da einer geschäftig Platten auflegt und es wird einem klar, dass dieser Biergarten nicht einfach nur zum Spaß „The Lot Radio“ heißt. Lot steht für das unbebaute Feld und Radio ist hier anscheinend die Hauptsache. Die Musik, die im Garten ertönt, läuft wohl auch live anderswo im Stadtteil und darüber hinaus.

Die Spitze des dreieckigen „Lots“ weist auf die Skyline von Manhattan mit dem Empire State Building

Da ist Bewegung im und um den Container. Leute schauen vorbei, sagen mal Hi. Eine Joggerin klatscht anderer Leute Hände ab. Es geht die Verbindungstür auf und zu zwischen Getränkekiosk und Radiosender. Ist es denn der gleiche eine Typ, der da auflegt und ausschenkt in Personalunion? Doch nicht, scheint es, es gibt wohl mehrere, wäre auch wirklich zu viel verlangt.

Vom Biergarten hat man einen guten Blick auf die Kirche gegenüber, in deren Hof, quasi unterm Kirchturm, ein Pop up-Barbecue-Betrieb eröffnet hat. Er heißt „Holy Ground“. Man kann ja hier in New York so vieles mit und beieinander sehen, wahrscheinlich sind die grillenden Jungs im Kirchgarten eine willkommene Geldquelle für die Gläubigen zum Unterhalt ihres Gotteshauses. Und wann jeweils die Holzkohle oder der Weihrauch dampft, kann man ja einfach absprechen. Why not.

Gegrillt wird heute nicht, es ist Labor Day, und auch im Radio-Biergarten ist gerade eher wenig los. Frau Life Science gehört hier sowieso gar nicht dazu. Sie trägt keinen feschen Kurzhaarschnitt und kein schrilles Nasenfahrrad und auch die weißen Frottee-Socken in Kombination mit Badelatschen am schlanken Fuße der Hipsterlady vorhin an der Straßenecke kann sie sich nur schwer an sich selber vorstellen. Schon gar nicht hört sie solche Musik. Aber schön ist es halt doch im Radiogarten am Rande von Williamsburg.

http://www.thelotradio.com