(340) Kulinarisches Kulturgut – Oder: Green Eggs and Ham

Green Eggs and Ham

In einem beliebten Kinderbuch des legendären amerikanischen Autors Dr. Seuss geht es, wie der Titel verrät, um ein amerikanisches Nationalgericht: Green Eggs and Ham (zumindest scheinen die durch das Buch von 1960 eine große kulturelle Bedeutung erlangt zu haben).

Ein Protagonist, der Sam heißt, bietet seinem Gegenüber ein Gericht namens Green Eggs and Ham an. „Mag ich nicht!“, sagt der Gefragte. Doch Sam interessiert das wenig. Mit der Ignoranz einer aufdringlichen Schwiegermutter schwatzt Sam dem Grünkostverächter das Gericht auf tausenderlei Wegen immer wieder auf, bis letzerer sagt: „Ich probiere es, wenn du mich danach in Ruhe lässt.“ Sein Gesicht spricht dabei Bände.

Bildergebnis für green Eggs and Ham

Sam!
If you will let me be,
I will try them.
You will see.

Zu beider Überraschung stellt er nun aber fest, dass ihm Green Eggs and Ham eigentlich ganz fantastisch schmecken und dass er nichts anderes mehr essen möchte. Es ist die Geschichte einer Bekehrung:

I do so like Green Eggs and Ham!

Damit und mit einem dicken Dankeschön an den unermüdlichen Sam endet die Erzählung.

Der Charme der zahlreichen Dr. Seuss – Bücher samt ihrer stets vom Autor selbst beigesteuerten Illustrationen erschließt sich einem Durchschnittseuropäer nicht unbedingt auf Anhieb. Aber durch tausendfaches Vorlesen an der Seite eines begeisterten Kleinkindes gehen einem auch als Seuss-Banause die Reime mit der Zeit in Fleisch und Blut über und man schwingt sich ein auf den fröhlich-dadaistischem Inhalt. Kinder fragen da nicht erst nach dem tieferen Sinn, sie erspüren ihn sofort. Und man muss sich auch nicht wundern, wenn der Lifescientist auf die Frage „Was kochen wir heute?“ mit „Green Eggs and Ham?“ zurückfragt.

Interessant ist, dass Dr. Seuss dieses Buch mit einer Auswahl von nur 50 Wörtern schrieb. Das war so eine Art Wette mit seinem Verleger. Die Geschichte erschien nämlich in einer Buchreihe zum Lesen lernen und musste hinsichtlich ihres  Schwierigkeitsgrades sehr überschaubar bleiben.

Weit über den Zweck des Lesen Lernens hinaus hat das Buch in all den Jahren breiten Anklang gefunden. Es ist eines der am meisten verkauften Kinderbücher in den USA. Jedes Kind kennt Green Eggs and Ham. Gerade heute beim Babysitten leierte Frau Life Science zum Spaß ein paar Verse daraus herunter (denn es sind gerade die 50 Wörter, die sie auch kann), als der Fünfjährige mal wieder null Appetit auf Lunch hatte. „I have that book in my room!“, sagte der Junge begeistert und ging es holen. Wäre ja ein Wunder, er besäße es nicht, genau wie Cat in the Hat und all die anderen Titel von Dr. Seuss. Man findet sie im Bücherregal eines amerikanischen Haushaltes so sicher wie ein Päckchen „Mac and Cheese“ im Vorratsschrank. Jedenfalls aß das Kind dank begleitender Seuss-Lektüre seinen Teller noch halbwegs leer und der Tag war gerettet. (Denn wenn LeAnn am Ende der Schicht fragt, was das Kind gegessen hat, muss Frau Life Science oft ganz schnell auf die U-Bahn. Nicht, dass sie am Schluss noch an allem schuld ist!)

Verrückt, was man mit nur 50 Wörtern alles machen kann – eine ganze Geschichte. Daran zeigt sich tatsächlich die Kunstfertigkeit des Autors. Man sieht aber auch, dass Begrenzung ja eigentlich kreativ macht. Gib einem Möchtegern-Autor alle verfügbaren Wörter und ein weißes Blatt und ihm wird nichts einfallen. Sag ihm, er muss eine Geschichte schreiben, deren Wörter alle mit „L“ anfangen, und schon flutscht´s. Altes Schreibwerkstätten-Geheimnis. Schließe aus und gewinne ungeahnte Freiheit.

Es scheint aber heute irgendwie Green Eggs and Ham-Tag zu sein. Schmunzeln musste Frau Life Science, als sie auf dem Nachhauseweg folgende Email von der Daycare in ihrem Postfach fand:

Hello Families, 

On Friday, 09/14, we will be cooking a famous meal by one of our favorite authors Dr. Seuss. We will be making a dish called Green Eggs and Ham to taste . We are doing the activity in the morning. This will not be a meal supplement. The children will need to bring lunch. 
The ingredients are eggs which will include butter. The eggs will contain food coloring which would be green. 
For the ham, I will get sliced ham from the deli.
Please let us know if you would prefer your child not to eat the green eggs and ham. However, we can provide something different during this activity time. 
Sincerely,
PS Teachers 
* * *

Hallo Familien,

am Freitag, den 19.4. bereiten wir ein berühmtes Gericht von Dr. Seuss, einem unserer Lieblings-Autoren, zum Probieren zu. Das Gericht heißt „Grüne Eier mit Schinken“. 
Die Aktivität findet vormittags statt. Sie wird keine Mahlzeit ersetzen. Die Kinder müssen Mittagessen [wie immer] mitbringen. 

Die Zutaten bestehen aus Eiern, die Butter enthalten. Die Eier enthalten ebenfalls Speisefarbe, die grün ist. Für den Schinken nehmen wir Schinken aus dem Eck-Laden. 

Bitte geben Sie uns Bescheid, ob es Ihnen lieber wäre, wenn ihr Kind die grünen Eier mit Schinken nicht isst. Gegebenenfalls können wir in dieser Zeit eine andere Aktivität anbieten.

Freundliche Grüße

Ihre Preschool-Lehrer

…Serviert wurde letztendlich ohne Ham.

 

Link zu einem Bilderbuchvortrag „Green Eggs and Ham“:

https://www.youtube.com/watch?v=KmC1btSZP7U