(359) Linkschätze (nicht nur) für Expats

lesen
Humans of New York porträtiert Meschen (nicht nur) aus New York in Wort und Bild. Berührend.

Bei Moment New York berichtet Petrina Engelke Aktuelles und Hintergründiges über die Stadt aus ihrem ganz eigenen Blickwinkel. Frau Life Science ist seit mehr als drei Jahren dran.

Dieses sympathische Paar schreibt auch ganz nett über die USA aus San Francisco.

schreiben
Kommen immer gut an: Grußkarten mit eigenen Fotos. Ein bis zwei Tage Versandweg in Deutschland einplanen und das ist garantiert schneller, als eine Grußkarte aus den USA zu schicken.

telefonieren
Für Centbeträge mit Leuten von überall auf der Welt nach überall stundenlang übers Internet telefonieren, auch wenn sie kein Internet haben oder nicht wissen, wie man Internet buchstabiert: Peter macht`s möglich. Frau Life Science wundert sich immer noch: Von überall auf der Welt nach überall auf der Welt, von jeder Art von Gerät auf jedes andere Gerät können Anrufe bereitgestellt werden.

schenken
Diesen kalorienarmen günstigen Adventskalender kann man mit eigenen Fotos und kleinen Textbotschaften gestalten. Die Software ist miserabel, aber das Ergebnis so nett, dass es sich auch lohnt, zwei oder drei Anläufe zu starten. Die Verwandschaft wird´s danken.

versenden
Nicht gerade das Schnellste, insbesondere in der Holiday Season, aber dieses Unternehmen (Trakpak) ist  günstiger als der reguläre internationale Versand. Wahlweise werden Pakete an der eigenen Haustür/Front Desk abgeholt oder man gibt sie bei einem Fed Ex Drop off ab (Auf RI: Duane Reade) In diesem Fall gibt´s noch ´nen kleinen Rabatt.

überweisen
Egal, ob der Monatsgehalt oder andere Beträge – es ist mit TransferWise definitiv günstiger , von einem Land ins andere zu überweisen. Dieser Dienstleister matcht internationale Kontobewegungen und rechnet sie gegeneinander, anstatt sie tatsächlich in das andere Land zu überweisen. Klingt wenig vertrauenerweckend, funktioniert aber bei Familie Life Science seit Jahren hervorragend und ist an sich ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell.

orientieren, reflektieren, informieren
Ohne Expatmamas am Besten gar nirgends hin auswandern und unbedingt den Blog abonnieren.
Weitere nützliche Expatseiten sind Citykinder (für Familien in New York)  und Heimat abroad für das Leben als Deutsche in den USA.

hören
Nicht vollends vom Geschehen in Deutschland abhängen und darüberhinaus nicht komplett verblöden – falls noch nicht zu spät – geht mit dem Deutschlandfunk Podcast Der Tag . Geht auch gut zu hören beim Spülmaschine ausräumen, Wäsche aufhängen etc.

fernbusfahren 
Eine super Alternative zu US-Bahnen sind die zahlreichen Fernbuslinien. Familie Life Science hat gute Erfahrungen mit diesem Busunternehmen gemacht.
Extra-Tipp: Wenn Kinder mitfahren, am besten einen Vierertisch reservieren (geringer Aufpreis) oder plätze am Panoramafenster im 2. Stock, direkt über dem Busfahrer (angemessener Aufpreis)

 

IMG_9436