(339) Astorias bengalischer Barber Shop – Oder: Wenn Frisöre sich in die Haare kriegen

Einmal war Frau Life Science beim Inselfrisör, ein hart arbeitender Mensch mit einer lustlosen Angestellten. Es war gerade Schneesturmzeit und man verließ besser nicht unnötig die Insel. Die Angestellte hatte sich offenbar auf einen langen Tag am Smartphone eingestellt und als Frau Life Science ohne Termin durch die Tür trat, fiel ihr das Gesicht herunter: […]

Weiterlesen "(339) Astorias bengalischer Barber Shop – Oder: Wenn Frisöre sich in die Haare kriegen"

(333) Kindergärten und ihre Namen – Oder: Im Saftladen gut aufgehoben?

Die Kita ist Familie Life Science lieb und teuer, und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Gerade kam die Ankündigung neuer Monatsgebühren für die Daycare. Die Erhöhung entspricht ungefähr dem Betrag, den in Deutschland ein ganzer Kindergartenplatz kostet: 150 Dollar (ca. 130 Euro). Gut, dass Familie Life Science dies nicht nicht mit voller Wucht trifft, […]

Weiterlesen "(333) Kindergärten und ihre Namen – Oder: Im Saftladen gut aufgehoben?"

(326) Den Sonntag rumkriegen – Oder: Ein ganz „normaler“ Schwimmbadbesuch

Da haben wir’s wieder, Spiralcurriculum im Life Science-Blog: Heute ist das Thema  Schwimmbad in New York wieder dran. Hatten wir ja schon hier und hier. Der Lifescientist ist wieder mal auf Tour. Und für Frau Life Science stellt sich die Frage: Wie kriegt man einen Sonntag mit einem Kleinkind in der Trotz – äh, Selbstständigkeitsphase […]

Weiterlesen "(326) Den Sonntag rumkriegen – Oder: Ein ganz „normaler“ Schwimmbadbesuch"

(296) Aldi Food Market – Oder: Chefeinkäuferin im Dienst

Frau Life Science ist von Beruf nicht nur Hausfrau und Hausmann, Ersatz-Nanny und Samstagslehrerin, sondern vor allem (autolose) Chefeinkäuferin. Das ist echte Life Science: den Kühlschrank vollkriegen und trotzdem noch Dollars auf dem Konto haben. In good old Germany machen die Lebensmittel einen weitaus geringeren Prozentsatz vom Gesamteinkommen aus. Einmal pro Woche fährt die Chefeinkäuferin  […]

Weiterlesen "(296) Aldi Food Market – Oder: Chefeinkäuferin im Dienst"

(176) Frugal Living – Oder: Weniger ist mehr

  Meine Meckerei über die hiesigen Lebenshaltungskosten ist hoffentlich schon besser geworden – dank „Frugal Living“. Also dem sparsamen Leben. Und was wir hier machen, ist in Amerika längst Trend. Youtube ist voll davon – Wie man mit weniger gut lebt, dazu erscheinen vielgeklickte wöchentliche Videos. „Living as a family on one income“, heißt ein Stichwort. Wie […]

Weiterlesen "(176) Frugal Living – Oder: Weniger ist mehr"