(357) Schilder-Schmunzler – Oder: Unvollständige Sammlung absurder Hinweise

Dieser Platz ist naturbelassen (=Hügel mit Wiese) Benutzung auf eigene Gefahr. Gesehen auf Roosevelt Island   Dieses Schild ist ein Klassiker: Angestellte sind verpflichtet, die Hände zu waschen. (Die anderen können es getrost bleiben lassen) Gesehen in vielen Restaurants. Belegung mit mehr als 376 Personen ist gefährlich und gesetzeswidrig. Zählen wir doch mal eben durch! […]

Weiterlesen "(357) Schilder-Schmunzler – Oder: Unvollständige Sammlung absurder Hinweise"

(352) Haunted House an der 72nd Street – Oder: Die spinnen, die Amis

Bei der East 72nd Street, zwischen Lexington und Madison Ave, kann diese Woche keiner einfach so weitergehen. Ein Townhouse wurde zum Spukschloss umdekoriert; alljährlich schießt man hier in Sachen Halloween-Dekoration den Vogel ab. Allgemeines Staunen unter den Gehweg-Gängern ob der vollbrachten Kulturleistung. „Und das machen sie alles selber?“, fragt jemand einen Mann, der gerade aus […]

Weiterlesen "(352) Haunted House an der 72nd Street – Oder: Die spinnen, die Amis"

(336) Wildlife am Straßenrand – Oder: Danaus plexippus auf Asclepias incarnata

Auf dem Weg zum Aldi in Rego Park/Queens begegnet Frau Life Science ein paar Handwerkern, die ihre Smartphones in die Blumenrabatte am Straßenrand halten. „What is it?“, fragt die an chronischer Wunderfitzigkeit leidende Frau Life Science. „Caterpillar“, sagen die Arbeiter. Caterpillar ist eine von Frau Life Sciences frühen Vokabeln aus dem ersten Jahr in den […]

Weiterlesen "(336) Wildlife am Straßenrand – Oder: Danaus plexippus auf Asclepias incarnata"

(330) Der Manhattan Eruv – Oder: Eine Schnur macht den Unterschied

In einer deutschsprachigen Fernseh-Dokumentation stößt Frau Life Science zufällig darauf: Dass quasi ganz Manhattan von einer Schnur umspannt ist. Diese bildet, so ungewöhnlich das auch klingen mag, einen symbolischen Zaun, der Menschen jüdischen Glaubens das Leben erleichtert. Innerhalb des Zauns gelten bestimmte Regeln bzw. Ausnahmen für den Sabbat. Eine Art Schlupfloch, abgesegnet von offizieller Seite. […]

Weiterlesen "(330) Der Manhattan Eruv – Oder: Eine Schnur macht den Unterschied"

(327) Freibadhopping – Oder: Das unerschöpfliche Schwimmbad-Thema

Neuerdings bekommt Frau Life Science Komplimente für ihre Sommerbräune. Das kommt vom Freibad-Hopping. Freibad-Hopping? Das klingt teuer…! Ist es nicht, denn es gibt ja noch New Yorks Public Pools. Die kosten gar nichts. In jedem größeren Stadtteil von New York City gibt es so ein öffentliches Freibad. Frau Life Science hat inzwischen schon einige testen […]

Weiterlesen "(327) Freibadhopping – Oder: Das unerschöpfliche Schwimmbad-Thema"