(336) Wildlife am Straßenrand – Oder: Danaus plexippus auf Asclepias incarnata

Auf dem Weg zum Aldi in Rego Park/Queens begegnet Frau Life Science ein paar Handwerkern, die ihre Smartphones in die Blumenrabatte am Straßenrand halten. „What is it?“, fragt die an chronischer Wunderfitzigkeit leidende Frau Life Science. „Caterpillar“, sagen die Arbeiter. Caterpillar ist eine von Frau Life Sciences frühen Vokabeln aus dem ersten Jahr in den […]

Weiterlesen "(336) Wildlife am Straßenrand – Oder: Danaus plexippus auf Asclepias incarnata"

(333) Kindergärten und ihre Namen – Oder: Im Saftladen gut aufgehoben?

Die Kita ist Familie Life Science lieb und teuer, und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Gerade kam die Ankündigung neuer Monatsgebühren für die Daycare. Die Erhöhung entspricht ungefähr dem Betrag, den in Deutschland ein ganzer Kindergartenplatz kostet: 150 Dollar (ca. 130 Euro). Gut, dass Familie Life Science dies nicht nicht mit voller Wucht trifft, […]

Weiterlesen "(333) Kindergärten und ihre Namen – Oder: Im Saftladen gut aufgehoben?"

(330) Der Manhattan Eruv – Oder: Eine Schnur macht den Unterschied

In einer deutschsprachigen Fernseh-Dokumentation stößt Frau Life Science zufällig darauf: Dass quasi ganz Manhattan von einer Schnur umspannt ist. Diese bildet, so ungewöhnlich das auch klingen mag, einen symbolischen Zaun, der Menschen jüdischen Glaubens das Leben erleichtert. Innerhalb des Zauns gelten bestimmte Regeln bzw. Ausnahmen für den Sabbat. Eine Art Schlupfloch, abgesegnet von offizieller Seite. […]

Weiterlesen "(330) Der Manhattan Eruv – Oder: Eine Schnur macht den Unterschied"