so und so

nachlässig Der Lifescientist füllt einen mittelgroßen Topf mit einem Liter kaltem Wasser, stellt ein Bündel Spaghetti hinein und setzt den Deckel halb darauf. Dann schaltet er das Kochfeld auf neun, geht ins Wohnzimmer und liest Emails, bis es sprudelt und zischt. Schaumhügel auf dem Ceranfeld, Rauchentwicklung, es riecht nach Brand. Der Lifescientist kehrt aus dem […]

Weiterlesen "so und so"

vorher nachher

Die sympathische Postbotin vom Kiez, die man immer wieder mit Leuten quatschen sieht, hat gerade ihr Rad aufgebockt und macht sich auf den Weg zum Hauseingang. Wegen Frau Life Science bleibt sie kurz stehen. Sie hat ein kleines Paket für sie. Einst hatte sie ihr schon allerherzlichst zum Bauch gratuliert, als sie wegen häufiger Sendungen […]

Weiterlesen "vorher nachher"

Schwester Lucia

„So sehe ich aus“ sagte Schwester Lucia, während sie sich noch im Treppenhaus die FFP2 überzog. Sie hatte mehrere Taschen und eine Babywaage bei sich, wie eine Hebamme, und betrat das Wohnzimmer. Wegen Rückenschmerzen zog sie zum Sitzen einen Stuhl gegenüber dem Sofa vor. „Erstmal herzlichen Glückwunsch.“ Schwester Lucia ist für die Sozialmedizin zuständig, also […]

Weiterlesen "Schwester Lucia"

Bei uns piepst’s

Mit so einem 24 h-Überwachungsgerät ist es ein bisschen so, als ob man zwei Babys hätte: Eins, das schreit, und eins, das piept. Beängstigend ist so manches, wenn das eigene Kind krank ist, der Monitor selbst ist es nicht, oder nicht mehr. Man gewöhnt sich daran. Er klingt ein bisschen wie ein altes Nokia-Handy. Wenn […]

Weiterlesen "Bei uns piepst’s"

„E“

„Ja, Frau Life Science“, erklärte die Stationsärztin, „nun wird noch das neue Medikament eindosiert, und wenn wir das OK von den Kardiologen haben, dann haben wir Freitag die E.“ Was ist denn E ?, fragte Frau Life Science. „Ach so, Entlassung. Schulligung“, sagte die Ärztin. Die E hatte ja schon Anfang der Woche sein sollen […]

Weiterlesen "„E“"

Aquarium: Exit-Strategien

Während die Eltern Life Science sich schon in einem stillen Einverständnis befanden, eines ihrer Kinder quasi bis zur Mittleren Reife ambulant im Aquarium großzuziehen – einzig die Besuchsregeln störten – trat ein junger Stationsarzt an den Bettplatz des Herzmädchens heran und verkündete völlig unerwartet: Es dürfe entlassen werden. Also praktisch sofort. Als könne man sie […]

Weiterlesen "Aquarium: Exit-Strategien"

Sich aufhalten

Das Kind, das auf little Miss Rainbows ehemaligen Bettplatz am Fenster links eingezogen war, ist auch schon wieder verlegt worden – in ein weniger intensives Aquarium. Verlegen ist überhaupt höchstes Aquariumsprinzip. Nur Entlassen ist noch besser. Sobald ein Baby halbwegs stabil scheint, was immer es auch hat, muss es raus. Heute besser als morgen. Dass […]

Weiterlesen "Sich aufhalten"

Streberin im Aquarium?

Die Rainbows von gegenüber hatten die unsäglichen neuen Besuchsregelungen gar nicht mehr mitbekommen. Weder, dass Väter von einem auf den nächsten Tag kurzzeitig ausgesperrt wurden, noch dass sich Eltern ab dem übernächsten Tag zumindest mit den Besuchen abwechseln mussten. Es hätte die Rainbows hart getroffen. Denn sie wohnten quasi im Aquarium. Vier Wochen lang, bis […]

Weiterlesen "Streberin im Aquarium?"

Standards über Bord!

„Moment, was war das eben? Und gilt das für alle?“, fragt Frau Life Science. „Ja“, versichert Schwester Jeanette. Es gilt für alle. Väter dürfen nicht mehr kommen. Ab morgen.“ Es ist 14:30 Uhr. Keine 24 Stunden vor Inkrafttreten erfährt Frau Life Science diese Neuigkeit. Sie starrt die Schwestern an. Schweigend. Das Personal sei auch dagegen […]

Weiterlesen "Standards über Bord!"

Nach vorne schauen

Wenn Frau Life Science Fotos vom Baby teilt, vergisst sie manchmal, was andere darauf sehen: Kabel, Schläuche und die Schaltzentrale. Die Magensonde im Näschen, auf der Wange fixiert mit einem herzförmig ausgeschnittenen Pflaster. Vater und Mutter mit Maske im Umgang mit ihrem eigenen Kind. Schlimmer geht´s nimmer, oder was? Es mag Sie verwundern, aber so […]

Weiterlesen "Nach vorne schauen"