(365) Börlin – Oder: Blind Date mit dem neuen Zuhause

Sonntagabend in Berlin Hauptbahnhof eingetroffen. Dunkel, kalt, Regen. Man sieht nichts. Man empfindet nichts. Mit Sack und Pack zum Uber gelaufen, soweit wie in New York. Einen Auto-Kindersitz quasi aus Versehen dabeigehabt, auch nicht schlecht. Ein Taxifahrer beobachtet die Szene mit verschränkten Armen. Frau Life Science vermeidet den Blickkontakt. Das neue Zuhause hat die gleiche […]

Weiterlesen "(365) Börlin – Oder: Blind Date mit dem neuen Zuhause"

(361) Der Mensch und die Sachen – Oder: Getting rid of everything

„Was macht Ihr mit euren Sachen?“, das wird Frau Life Science zurzeit öfter gefragt. Tatsächliche Umzugskosten werden im Falle von Familie Life Science nicht übernommen, jedoch zumindest eine Pauschale bezahlt. Diese gilt es sinnvoll einzusetzen und abzuwägen, was sich überhaupt zu transferieren lohnt. Antwort: die wenigsten Dinge. Sie müssen schon einen emotionalen Mehrwert haben. Menschen, […]

Weiterlesen "(361) Der Mensch und die Sachen – Oder: Getting rid of everything"

(358) Lästiges mit der Bank – Oder: Holprig in die neue Woche

In den letzten vier Wochen wurde die Bankkarte von Frau Life Science zweimal gesperrt. Beide Male wegen Kinkerlitzchen und beide Male maximal nervraubend. Frau Life Science konnte plötzlich kein Bargeld ziehen. An mehreren Automaten. Ok, sie wollte viel ziehen, denn sie musste auch noch die Babysitterin bezahlen, die am Abend kommen sollte (rot markierter Tag im […]

Weiterlesen "(358) Lästiges mit der Bank – Oder: Holprig in die neue Woche"