(372) Der verflixte Schrank und seine vermaledeiten Gesellen – Oder: Der Versuch ohne Pax zu leben

Kennen Sie Pax? Natürlich kennen Sie Pax. Sie haben doch einen zuhause. Jeder hat einen zuhause!  Wenn nicht Sie, dann Ihr Nachbar. Also Pax, falls Sie es nicht wissen, sind diese überteuerten kuntststfoffbeschichteten Pressspahnplatten, erhältlich beim schwedischen Möbelhaus, die flexibel kombiniert einen Kleiderschrank beliebiger Größe und Aufteilung ergeben. Noch ein paar weiße Türen dran, fertig. […]

Weiterlesen "(372) Der verflixte Schrank und seine vermaledeiten Gesellen – Oder: Der Versuch ohne Pax zu leben"

(371) Dit is doch noch jut – Oder: Rettet Nikolaus, Lebkuchen und Co

An der belebten Steglitzer Schloßstraße gibt es den etwas anderen Supermarkt: er heißt „SirPlus“ (englisch ausgesprochen). Hier bieten sie Lebensmittel an, die anderswo aus dem Verkehr gezogen wurden. Zu schrumpelig, zu angelaufen, ein unbedeutender Fehler auf dem Aufdruck. Aber: Dit is doch noch jut! Beim Eintreten in den Laden riecht es gleich muffelig. Vielleicht gehört […]

Weiterlesen "(371) Dit is doch noch jut – Oder: Rettet Nikolaus, Lebkuchen und Co"

(369) Salz in der Suppe – Oder: Sonntagsprogramm

Der kleine Schatz besucht ja nun einen evangelischen Kindergarten, allein mit seiner religiösen Früherziehung wurde bisher geschlampt. Jetzt kommt’s raus! Eine ganz normale Kindstaufe wurde aus organisatorisch-praktischen Gründen noch nicht durchgeführt und ihre künftige Verwirklichung scheint nach wie vor schwierig. In Ermangelung einer Tauf-Feier wurde auch noch keine obligatorische Kinderbibel von den Paten übermittelt. Die […]

Weiterlesen "(369) Salz in der Suppe – Oder: Sonntagsprogramm"

(366) Eingewöhnungsbedürftig – Oder: Das Berliner Modell

So ein deutscher Kindergarten ist schon ein Phänomen und die sogenannte Eingewöhnung des Kindes im Kindergarten ein Fulltime-Job. „Eingewöhnung nach dem Berliner Modell“, heißt das im Fachbegriff, und es wird in der Stadt, in der es erfunden wurde, genauso ernst genommen wie überall sonst. So eine umfassende Eingewöhnung ist gewöhnungsbedürftig, insbesondere nachdem man bereits „Drop […]

Weiterlesen "(366) Eingewöhnungsbedürftig – Oder: Das Berliner Modell"

(364) Schöne Grüße vom Dorf

Frau Science und das Kind wohnen seit rund drei Wochen auf dem Dorf. Sogar mit Meldeadresse und eigener Klingel, die nur noch keiner richtig beschriftet hat. Der Lifescientist ist auch ab und zu mal da. Meine Damen und Herren, kennen Sie Dorf? Wenn Sie Dorf nicht kennen, sehen Sie da vorne eine Frau, die einen […]

Weiterlesen "(364) Schöne Grüße vom Dorf"

(363) Arbeit im Allgemeinen und Besonderen – Oder: Es spottet jeder Beschreibung

Freiburg im Breisgau, an einem Vormittag. Die ein Meter fünfundfünfzig große Physiklehrerin tritt ein und wartet wie jede gute Lehrkraft auf Ruhe, ehe sie zu sprechen beginnt. Sie führt heute ein neues Physik-Thema ein. Vor ihr sitzen keine Teenager, sondern  Erwachsene – es ist der zweite Bildungsweg. Die jungen Leute, Krankenschwestern, Schreiner, Arzthelferinnen, haben alle schon […]

Weiterlesen "(363) Arbeit im Allgemeinen und Besonderen – Oder: Es spottet jeder Beschreibung"

(360) Es WAR einmal – Oder: 3 Jahre New York in Wort und Bild

Es war einmal eine kleine Familie, die sich aufmachte, um für begrenzte Zeit auf einer kleinen, Manhattan vorgelagerten Insel zu leben. Reise- und Abenteuerlust bisher eher marginal, Englischkenntnisse mäßig, Gesamtvorhaben unterfinanziert. Aber wenn die Forschung ruft, was soll man machen? Sehen Sie hier die Geschichte von Familie Life Science in Wort und Bild. (Es ist […]

Weiterlesen "(360) Es WAR einmal – Oder: 3 Jahre New York in Wort und Bild"