(393) Hallo Nachbar! – Oder: Frau Life Science weiß Bescheid

Seit Monaten steht in dem Mehrfamilienhaus, in dem Familie Life Science residiert, die obige Wohnung leer. Erst wegen andauernder Renovierungsarbeiten, dann grundlos. Frau Life Science wünscht sich schon lange mehr Leben im Haus, aber Pustekuchen. Das kann doch nicht ewig so weitergehen!

Heute nun lag etwas in der Luft.

Zuerst wird das Treppenhaus außerplanmäßig vom Hausmeisterdienst gereinigt. Normalerweise wäre es erst am Freitag dran. Als dann Frau Life Science und der Forschernachwuchs von einer kleinen Radrunde zurückkehren, ist auf einmal die verwaiste Klingel Nummer 3 namentlich beschriftet: „Müller-Lüdenschaidt“. So kann man ja heißen, die Schreibweise aber ist einmalig.

Wenige Stunden später hört Frau Life Science Stimmen im Treppenhaus und in ungehemmter Neugier reißt sie ihre Wohnungstür auf, um im Flur nachzusehen. Vor ihr stehen zwei Männer, von denen einer so aussieht wie der von der Webseite der Immobiliengesellschaft, dem sie nie persönlich begegnet ist.

„Ach, ein neuer Nachbar!“, ruft Frau Life Science euphorisch in den Flur hinaus.
Der jüngere der beiden Männer beugt sich herüber und reicht ihr ganz erfreut die Hand. „Hallo, ich bin Dennis.“

„Hallo“, sagt Frau Life Science „wie schön, ich heiße Narrenfreiheit, dann sieht man sich ja jetzt wohl häufiger.“

Was sie nicht sagt:

„Weiß ich doch, dass du Dennis heißt. Zieht deine Partnerin mit ein? Wie geht´s der kleinen Tochter? Was macht die Selbstständigkeit? Läuft das noch mit dem individuellen Textildruck? War´s euch mit der Zeit doch zu öde zehn Jahre draußen in Brandenburg? Jedenfalls herzlich willkommen, lieber Dennis Müller-Lüdenschaidt, du kommst ja in echt noch sympathischer rüber als bei Facebook und Xing.“

Gegen grenzenlose Wunderfitzigkeit in Verbindung mit zu viel Zeit ist eben kein Kraut gewachsen. Außerdem war da bei Frau Life Science auch einfach die sprühende Freude über eine neue Familie im langweiligen Haus.

 

Steinmännchen
Auf gute Nachbarschaft; fröhliche Steinmännchen.  Gesehen auf einem Lichterfelder Fensterbrett