Unalltag 15

Was für ein Unalltag schon wieder!

Das Besuchskind vom polizeilich genehmigten Playdate war da. Der Lifescientist arbeitete von zuhause. Weil zwei eingesperrte Corona-Ferien-Kinder (mit dem Gastkind können sie bei Kontaktverbot ja schlecht rausgehen) sehr anstrengend sind, fast so anstrengend wie eines, legte sich Frau Life Science für eine Zeit hin, während der Lifescientist als nicht-pädagogische Kraft die Stellung hielt.

Da bebte das Haus. Es schlug und krachte viermal. RAMMS-BAMMS, RAMMS-BAMMS. 

„Oh, Nein! Die Kinder!!“ Frau Life Science sprang aus dem Bett und fand die Jungen unversehrt beim Spielen. Der schlimme Krach musste von draußen gekommen sein. Sie rannte ins Treppenhaus, die Kinder folgten ihr (ein unverantwortliches Fehlverhalten ihrerseits, für das sie vor dem Lifescientisten Buße tun musste).
Ein Stockwerk tiefer standen mehrere Feuerwehrleute (=Rettungsdienst in Berlin) vor der gewaltsam aufgebrochenen Wohnungstür der Frau K. wie Kurzangebunden, die – zumindest äußerlich – unversehrt schien. Man hatte wohl etwas anders erwartet. Sie folgte den Einsatzkräften später zu Fuß nach draußen.
Jetzt sind alle Rolläden der unteren Wohnung heruntergelassen. Frau K. ist in der Klinik. Vor der Wohnungstür liegen Staub und Dreck und kleine Holzsplitter. Soll man es wegfegen? Das Treppenhausfenster, dessen Scheibe schon lange einen Sprung hatte, ist jetzt ganz ohne Glas. Es hatte den häuslichen Erschütterungen nicht standgehalten. Scherben liegen auf dem Vordach.
Sie war ja immer komisch, die liebe Frau K.! Aber in Frieden komisch! Sie war ok! Jedenjedenjeden Sonntag kochte sie für ihre Tochter und deren Partner. Die schlossen ihre Fahrräder an den Gartenzaun und aßen mit Frau K. zu Mittag. Bei schönem Wetter auf der Terrasse. Neun Tage Kontaktsperre – und jetzt das.

Tja, es ist kein Spaß. Die ganzen Maßnahmen treffen nicht jeden gleich und nicht jeden gleich hart.

Wer mal zwischendurch lachen will, kann dies bei Nieselpriem tun. Bei allem Ernst, der immer durchscheint.

Bleiben Sie gesund. Auch psychisch, wenn´s geht.

 

„Ganz egal was auch passiert – er bleibt ruhig und konzentriert…“, singt der Forschernachwuchs und meint Feuerwehrmann Sam. Gerade noch ein Bilderbuch angeguckt, und schon steht das Löschfahrzeug Jupiter vor der Haustür. Wenn´s nicht so traurig wäre…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s